Der gedankliche Quantensprung in eine digitale Welt

Es wird im Moment so viel über Künstliche Intelligenz gesprochen. Google hat auf seiner Entwicklerkonferenz gezeigt, dass der Konzern dort seine Zukunft und Kernexpertise sieht. "AI is just the modern way of doing software", sagte Nvidia CEO Jensen Huang kürzlich.

Der Begriff "Künstliche Intelligenz" oder auch "Machine Learning" irritiert mich irgendwie jedes Mal, wenn ich ihn lese. Es hört sich immer so an, als wäre das Ziel, dass Computer denken können wie Menschen. Sie sollen ein Gehirn bekommen und dem Menschen ebenbürtig werden.

Das wird nicht passieren. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ein Computer die volle Spannweite der menschlichen Intelligenz erreichen kann. Dabei denke ich vor allem an subjektive Bereiche wie Bewusstsein, Gefühl oder ein eigener Wille. Und generell Fähigkeiten, die nur in Wechselwirkung mit der Umwelt definierbar sind.

Und dann ist da noch etwas, was mich bei dem Thema stört. Wir möchten echte KI entwickeln, dabei sind die meisten Menschen bei der jetzigen Entwicklung schon abgehängt. Bevor der Computer ein menschliches Gehirn bekommt, sollten wir unsere Gehirne mal updaten.

Moment! Ich sage damit nicht, dass bestimmte Menschen dumm sind. Ich sage nur, dass sie sich nicht frei machen von alten Ansichten. Wieso sprechen wir eigentlich immer noch von "dem Internet"? Oder einem "Cyberwar", der irgendwie im Digitalen stattfindet. Das Internet ist kein separater Raum in dieser Welt, der irgendwie aus Bits und Bytes und Trollen besteht. Das Netz ist einfach eine Entwicklung, die die Welt vernetzt und alles beschleunigt. Es ist vollkommen real.

Wenn die Tagesschau in einem Beitrag "Quelle: Internet" angibt, dann hätten sie genauso sagen können: "Quelle: Welt, Luft, Planet Erde".

Bevor wir Computern mehr Intelligenz verleiben möchten, sollten wir in unserer Wahrnehmung mal einen Quantensprung vollziehen und uns von der alten Analog-/Digital-Denke verabschieden. Das Internet ist kein Ding, Cyberwars sind völlig real und unterscheiden sich nicht wesentlich von – nun, von Kriegen. Und die Digitalisierung oder die digitale Transformation ist keine Phase. Sie wird nie enden – es sei denn die Zivilisation wird durch einen Asteroideneinschlag oder einen Klimakollaps ausgelöscht.

Wir müssen uns die Fähigkeit für gedankliche Quantensprünge aneignen. Egal, ob es um technologische Entwicklungen oder Unternehmensmodelle geht. Allzu oft hängt unsere Wahrnehmung noch in einer Anfangs- oder Übergangsphase fest, obwohl wir uns längst in einer neuen Wirklichkeit befinden.